Stammzellbehandlung

Behandlung mit autologen Stammzellen und Wachstumsfaktoren nach den CGF- Verfahren

Was sind autologe Stammzellen?

Stammzellen sind die „Reparaturtruppe“ unseres Körpers. Autolog bedeutet, daß ausschließlich körpereigene Stammzellen eingesetzt werden. Stammzellen sind nicht differenziert, sie können also jeden Gewebetyp annehmen und vor Ort die richtige Sorte Gewebe neu bilden.

Was bedeutet CGF?

CGF ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung “ Concentrated Growth Factors“ (zu Deutsch „konzentrierte Wachstumsfaktoren“). Denn neben Stammzellen werden auch körpereigene konzentrierte Wachstumsfaktoren eingesetzt.

Woher werden die Stammzellen für die Behandlung genommen?

Die benötigten Stammzellen werden direkt aus dem Blut des Patienten gewonnen. 20 bis 100 Milliliter Blut genügen. Der ganze Prozess dauert etwa 15 Minuten. Dann stehen die Stammzellen zur Injektion zur Verfügung. Es werden keine weiteren Stoffe oder Medikamente eingesetzt.

Wo setze ich die Stammzellen ein?

  • Nach Zahnentfernungen
  • Bei Kiefergelenkserkrankungen, zum Beispiel Gelenkentzündung, Knorpelaufbau, bei Knackgeräuschen….
  • Bei Zahnfleischerkrankungen (Parodontose,  Parodontitis)
  • Zur Implantatstabilisierung
  • Regeneration verletzter Nervenfasern
  • Behandlung von chronischen Kieferentzündungen (sogenannte Restostitis bzw.“ NICO“)

Welche Risiken sind bekannt?

Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen sind nicht bekannt.  Weil ausschließlich körpereigenes Material eingesetzt wird sind auch zukünftig keine zu erwarten.

 

 Interesse an mehr Information?

Sehr detailliert hat der Arzt Hanns v. Rolbeck dieses Verfahren hier dargestellt. Sie verlassen dafür meine Seite.